Innenansicht der Galerie | Foto: Galerie Noir blanche

Galerie Noir blanche: Kultur in Derendorf

Düsseldorf und die Kunst – ein untrennbares Doppel. Eine Verbindung, die natürlich auch im schönen Derendorf spürbar ist. Ein Beispiel ist die Galerie Noir blanche an der Rather Straße 34 – nur einen Katzensprung von maxfrei entfernt. Ein wahrer Geheimtipp für Fans der Fotokunst.

Noir blanche – schon der Name der kleinen Galerie ist als Hommage an die großen Namen der Schwarzweiss-Fotografie zu verstehen. Diese nehmen eine festen Säule im Programm der Galerie ein. Das Ziel: Die Position der Fotografie in der Kunstszene zu festigen und auszubauen. Seit 2016 legt die Galerie und Kunsthandlung ihren Fokus ausschließlich auf klassische und moderne Fotografie. Ein Konzept, das maßgeblich durch den Galerie-Gründer Volker Marschall geprägt ist: Als international freischaffender mehrfach ausgezeichneter Fotograf, lässt er seine Expertise und Passion aus den liebevoll kuratierten Ausstellungen sprechen. Noir blanche vertritt heute exklusiv renommierte Künstler in Deutschland, Europa und sogar weltweit. Um sowohl erfahrenen als auch aufstrebenden Künstlern eine Plattform zu bieten, hat sich das ehemalige Kolonialwarengeschäft in Derendorf als idealer Standort für die Ausstellungsräume entpuppt. Es ist vor allem die direkte Nachbarschaft zum neuen Hochschulcampus und den dynamischen, modernen Treffpunkten wie dem Quartier maxfrei, die der kleinen Galerie ein buntes Publikum, viel Bewegung und Veränderung bescheren.

Der Blick von Außen | Foto: Galerie Noi blanche

Auch Derendorf kann Kultur!

Die Inhaber der Galerie stehen stets im engen Austausch mit der Düsseldorfer Kulturszene und schaffen immer wieder Querverweise zu aktuellen Formaten. So verlief zum Beispiel die Ausstellung „without words“ mit Werken des Fotografen Hans Lux parallel zur großen Peter Lindbergh Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast und führte diese thematisch weiter. Auch ist die Galerie alljährlich Teil des Fotofestivals düsseldorf photo+, an dem auch die Hochschule Düsseldorf beteiligt ist. Neben Kulturhotspots wie dem Grabbeplatz wächst so auch in Derendorf eine spannende Kulturszene heran: mit zahlreichen interessierten Besuchern und ganz viel Raum zum Wachsen!

Der Blick von Innen | Foto: Galerie Noir blanche

Fremde Welten auf der anderen Straßenseite

maxfrei steht für bunte Vielfältigkeit. Auch die Galerie noir Blance bietet unterschiedlichsten Künstlern und Künstlerinnen Raum, ihre Werke auszustellen und die Vielfältigkeit der Kunstszene zu offenbaren. Hans Lux, Joop Greypink, Renate Scherra, Kerstin Kuntze… Die Liste der in der Galerie Noir blanche ausgestellten Künstler ist lang und wächst stetig weiter. Schaut doch einfach vorbei und seid gespannt, welche Werke momentan auf euch warten. Mehr Infos: noirblanche.de

Öffnungszeiten: Mittwoch – Freitag 15.00  –  19.00 Uhr, Samstag 11.00   –  16.00 Uhr oder auf Absprache